Optimierte
Standardtherapie

LEICHTE BIS MITTELSCHWERE COLITIS ULCEROSA

Optimierte
Standardtherapie

LEICHTE BIS MITTELSCHWERE COLITIS ULCEROSA

Lesezeit : 2 min

#Colitis ulcerosa (CU), #CED, #Mesalazin

Optimierung der Behandlung von Colitis ulcerosa

Eine differenzierte Herangehensweise in der Behandlung kann entscheidend für den Verlauf der Colitis ulcerosa (CU) und die Lebensqualität von Patienten/-innen sein.1–3 Bei dem heute verfügbaren großen Spektrum an Therapieoptionen der Colitis ulcerosa wird die individuelle Strategie für den/die einzelne/n Patienten/-in immer komplexer und erfordert unter anderem auch die Berücksichtigung von Schweregraden, Ausdehnung, Verlaufsform sowie individuellen Faktoren.1 In diesem Artikel betrachten wir praxisorientiert Strategien und Möglichkeiten, langfristige positive Perspektiven für Krankheitsverläufe zu erreichen. Im Fokus steht eine Therapiewahl auf Basis des individuellen Patienten/-innen-Profils und des Schweregrades sowie eine Optimierung der bei Colitis ulcerosa bewährten Standardtherapie mit Mesalazin. 
Erfahren Sie, wie diese praxisorientierten Ansätze Gastroenterologen/-innen unterstützen können, Symptome zu kontrollieren und die Lebensqualität ihrer Patienten/-innen zu verbessern. 
Die Behandlung von Colitis ulcerosa erfordert eine präzise Abstimmung auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten/-innen.1–3 Betrachtet man die Krankheitsverläufe in einem bestimmten Jahr zeigt sich, dass etwa 48 % der Patienten/-innen sich in Remission befinden und 52 % der Patienten/-innen eine aktive Erkrankung haben3, wovon mehr als 90 % eine leichte oder mittelschwere Krankheitsaktivität aufweisen. Hierbei spielt die Wahl der Medikation – zum Beispiel die Entscheidung zwischen Mesalazin und Biologika – eine entscheidende Rolle. So können etwa 50 % der Patienten/-innen, die an einer Colitis ulcerosa leiden, mit den Möglichkeiten der konventionellen Therapie gut geführt werden.5

Die Vielfalt von Colitis ulcerosa: Bedürfnisse und Therapieoptionen

Die Prävalenz der Colitis ulcerosa ist in den letzten Jahrzehnten weltweit deutlich angestiegen.5

Interessant und auch mit Relevanz für die Therapieentscheidung ist dabei die Betrachtung der Verteilung der Schweregrade der Colitis-ulcerosa-Erkrankungen.

Darum lohnt es sich, diesen Artikel zu lesen:

Möglichkeiten zur Optimierung der Standardtherapie:
Erfahren Sie, wie die optimierte Standardtherapie mit Mesalazin eine zielgerichtete Behandlung von Patienten/-innen mit Colitis ulcerosa unterstützen kann.6-9

Potenziale für eine langfristige Remissionserhaltung:
Entdecken Sie evidenzbasierte Erkenntnisse, die klinische Vorteile von Mesalazin in höheren Dosierungen (≥ 4 g/Tag) in der Induktionstherapie der Colitis ulcerosa zeigen.6

Flexibilität durch schrittweise Eskalation:
Erfahren Sie, wie die schrittweise Eskalation der Therapie eine flexible Anpassung an den Krankheitsverlauf ermöglicht.

Die optimierte Standardtherapie: Fokus auf Mesalazin und differenzierte Ansätze

Die optimierte Standardtherapie setzt auf die bewährte Wirksamkeit von Mesalazin in der Behandlung der Colitis ulcerosa, insbesondere in höheren Dosierungen von > 3 g täglich.6-9 So zeigt eine der Studien, dass eine höhere Mesalazin-Dosis (mind. 4 g täglich) in der Akuttherapie signifikant mit einer Reduktion des Rezidivrate assoziiert ist6. Die Real-World-Evidence-Daten der IMPACT-Studie zeigen außerdem.6
Eine längere Induktionstherapie (> 6 Monate) ist mit einer Reduktion des Rezidivrisikos bei Colitis ulcerosa assoziiert.

Behandlungsoptionen mit Mesalazin1,2: Patientenzentrierter Ansatz und individuelle Therapiegestaltung

Die individuelle Betrachtung der Therapieoptionen hebt die Vorteile von Mesalazin für Patienten/-innen mit leichten bis mittelschweren Verläufen von Colitis ulcerosa hervor.1,2  Die Eskalation der Therapie über Budesonid hinaus ist häufig nicht notwendig, da die Mehrheit der Fälle eine effektive Kontrolle der Entzündung und Remissionserhaltung durch Mesalazin erfahren kann – etwa 50 % der Patienten/-innen, die an einer Colitis ulcerosa leiden, können mit den Möglichkeiten der konventionellen Therapie gut geführt werden.5

  • Lt. DGVS-Leitlinie 2023 sollte den CU-Patienten/-innen unter dem Aspekt der Karzinomprävention eine Langzeittherapie mit 5-ASA angeboten werden. (Empfehlung 3.18)1

  • Die AWARE-Studie zeigte u.a., dass eine begleitende Gabe von Mesalazin beim Absetzen der anti-TNF-α-Therapie das Rezividivrisiko bei CU-Patienten/-innen signifikant reduzieren konnte.4
  • Etwa 50 % der Patienten/-innen, die an einer CU leiden, können mit den Möglichkeiten der konventionellen Therapie gut geführt werden.5

CU – Colitis ulcerosa Abbildung nach [1] und [2].

1 Kucharzik T, et al. Z Gastroenterol. 2023;61(8):1046-1134.
2 Raine T, et al. J Crohns Colitis. 2022;16(1):2-17.
3 CCFA. Verfügbar unter: https://www.crohnscolitisfoundation.org/sites/default/files/2019-02/Updated%20IBD%20Factbook.pdf  [Zugriff: Juli 2023].
4 Mahmoud R, et al. Clin Gastroenterol Hepatol. 2023;21(3):750-760.e4.
5 Kannengieser K, Kucharzik T. CME: Leitliniengerechte Therapie der Colitis ulcerosa – Update. GASTRO-NEWS Ausgabe 06/2020.
6 West R, et al. J Gastrointestin Liver Dis. 2022 Mar 19;31(1):18-24.
7 Takeshima F, et al. Med Sci Monit. 2014;20:1314-1318.
8 Nguyen NH, et al. Lancet Gastroenterol Hepatol. 2018;3(11):742-753.
9 Barberio B, et al. J Crohns Colitis. 2021 Jul 5;15(7):1184-1196.

Therapieoptionen bei Colitis ulcerosa abhängig vom Schweregrad: Nutzen Sie unsere praktische

Schrittweise Eskalation: Ein individueller Ansatz

Die Behandlung mit Mesalazin unterstützt die Möglichkeit einer schrittweisen Eskalation der Medikation entsprechend des Krankheitsverlaufes.1,2 Dies ermöglicht eine flexible Anpassung der Therapie an die individuellen Bedürfnisse jedes Patienten/jeder Patientin.1,2

Die optimierte Standardtherapie in der Praxis

Die optimierte Standardtherapie kann Ärzten/-innen zusätzliche Potenziale für eine gezielte und effektive Kontrolle der Krankheitsaktivität eröffnen. Durch die initial höhere Dosierung von bspw. 4 g Mesalazin täglich und die längere Gabe (z.B. > 6 Monate), gefolgt von einer niedrigeren Mesalazin-Dosis in der Erhaltungstherapie (sobald eine tiefe Remission erreicht ist) können die individuellen Bedürfnisse der Patienten/-innen im Hinblick auf eine längerfristige Remission und Verbesserung der Lebensqualität unterstützt werden.

Die Differenzierung von Therapieoptionen, insbesondere die Betonung der Wirksamkeit von Mesalazin, sind wichtige Bestandteile in der Colitis ulcerosa-Behandlung. Die optimierte Standardtherapie ermöglicht eine personalisierte Medizin, die auf die langfristige Gesundheit und Lebensqualität der Patienten/-innen abzielt.

Optimierte Standardtherapie

Interessiert an weiteren Optionen für die optimierte Behandlung von Patienten/-innen mit Colitis ulcerosa?

Haben Sie Fragen?
Schreiben Sie uns einfach oder rufen Sie uns an.